Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ehrenamtlich mitarbeiten

"Es ist dieser unglaubliche Klang!"

Jugendliche Orgelschüler entdecken die Königin der Instrumente: Niederscheld, ein Donnerstagabend im November. Es ist lausig kalt auf der Empore in der Kirche. Doch wenn Nicole Christ in die Tasten greift, dann strahlen ihre Augen: „Es ist der Klang und das Mechanische an diesem Instrument, was mich so fasziniert.“ Die 17Jährige spielt seit drei Jahren Orgel und hat die D- Prüfung absolviert. „Mit dieser Prüfung habe ich den ersten Schritt zur Qualifikation als Organistin gemacht und nachgewiesen.“ Das Orgelspiel soll aber vorerst ein Hobby bleiben.  » Mehr lesen


Mit einem Lächeln beschenkt

Sie haben im Sinne chrstlicher Nächstenliebe ein offenes Ohr für die Sorgen und Ängste der Patienten, können geduldig zuhören und Zuwendung und Trost. Die gut 30 ehrenamtlichen "Grünen Damen und Herren" in den Dill-Kliniken Dillenburg, die für ihre sinnstiftende und bereichernde Aufgabe oft mit einem Lächeln im Gesicht der Patienten beschenkt werden.   
» Mehr lesen


Prädikanten bereichern die Verkündigung

Gottesdienste leiten und gut predigen ist eine Kunst. Pfarrerinnen und Pfarrer lernen das Handwerkszeug in ihrer Berufsausbildung. Aber auch Laien können es auf die Kanzel schaffen: In der evangelischen Kirche sind so genannte Prädikanten ausdrücklich erwünscht. „Prädikanten bringen ihre besonderen Lebenserfahrungen und Kompetenzen in die Verkündigung des Evangeliums in unserer Landeskirche ein“, sagt Pröpstin Annegret Puttkammer lobend.  » Mehr lesen


“Erste Hilfe für die Seele”

Unvorhersehbare Ereignisse wie Feuer, Unfall, eine plötzliche Erkrankung oder der Tod, aber auch psychische Probleme stürzen Menschen in akute Krisensituationen. Dann ist manchmal Hilfe „von außen“ notwendig. „Die technische und medizinische Versorgung geschieht durch Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste“, sagt Eberhard Hoppe, „nach den Einsätzen bleiben jedoch oft Menschen zurück, die diese Ereignisse seelisch verkraften müssen“. Die Notfallseelsorge wird in diesen Fällen von der Einsatzleitung gerufen. Der jeweilige Notfallseelsorger kümmert sich dann um die Menschen – sei es ein Patient, ein Angehöriger oder eine Rettungskraft.   » Mehr lesen






Diese Seite:Download PDFDrucken

to top