Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Corona

Gute Gedanken "on Leine"

Sabine Kohlbacher

Zuspruch und gute Gedanken bietet die Evangelische Klinikseelsorgerin Sabine Kohlbacher in den Dill-Kliniken in Dillenburg zum Selbstpflücken an: In Corona-Zeiten sicher auf Abstand an einer Leine. Die kleinen Karten können ausgewählt und mitgenommen werden. Es gibt auch Grüße für Katzenfreunde ...

 

Das Abstandsgebot und die Hygienebestimmungen in den Krankenhäusern führt zu eingeschränkten Kontakten mit Angehörigen. Für die Patienten ist das eine belastende Situation. Klinikseelsorgerin Sabine Kohlbacher hat für viele Menschen da ein offenes Ohr. "Die Nachfrage für seelsorgerliche Gespräche, Fürbitte und auch einen persönlichen Segnen ist hoch. Ich bin sehr gefragt im Moment", sagt sie lächelnd.

Zu Corona-Zeiten bietet die Klinikseelsorgerin eine besondere Form der Kontaktpflege und des Zuspruchs an. In den Kliniken der Dill-Kliniken Dillenburg hängt die Klinikseelsorge gute Gedanken auf eine Leine - sozusagen zum Selbstpflücken.

Pfarrerin Sabine Kohlbacher hatte die Idee dazu. Die evangelische Seelsorgerin ist zwar wieder auf Station, um Besuche zu machen. Allerdings ist das nur unter erschwerten Bedingungen möglich - mit Maske und mit Abstand halten. Um auf den Stationen in Corona-Zeiten weiter in Kontakt mit den Patienten und Mitarbeitenden zu sein, bietet Pfarrerin Sabine Kohlbacher gute Gedanken "on Leine" an.

Jeder, der an dieser Tafel vorbeikommt, darf sich ein Umschlag mit einer Karte nehmen. "Mein Gedanke dabei war: das Leben in der Klinik ist derzeit von Einschränkungen, Regeln und Verboten bestimmt. Das belastet die Atmosphäre für alle. Dem möchte ich mit positiven und ermutigenden Worten und Bildern entgegenwirken", sagt Sabine. Kohlbacher.

Die Umschläge enthalten einen Kartengruß mit einem Segenswort. "Dazu fülle ich Umschläge mit keinen Geschichten, Gebeten und Gedanken", sagt Kohlbacher, "ich fülle die Wand immer wieder auf".

Gemeinsam mit dem Träger der Dill-Kliniken Dillenburg wirbt sie jetzt intensiver für die Hausandachten, die mittwochs um 18.30 Uhr in der Krankenhaus-Kapelle stattfinden und über das Hausfernsehen in jedes Krankenzimmer übertragen werden.

 

» Mehr unter
https://ev-dill.de/dienste-hilfe/seelsorge/krankenhausseelsorge.html

 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top