Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Dekanat

Corona und die Folgen

Für die Region links und rechts der Dill gelten jetzt strengere Vorgaben, um die schnelle Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Das Dekanat hat Empfehlungen für die kirchlichen Einrichtungen und die Ortsgemeinden hier aufgelistet.

++ UPDATE 25. März 2020 ++



In einer Mitteilung geben der stellvertretende Dekan Michael Brück und Präses Dr. Wolfgang Wörner folgende Empfehlung (Schreiben vom 24. März 2020):

Aufgrund der derzeitigen Lage und zum Schutz gegen die Ausbreitung des aktuellen Corona-Virus (COVID-19 / SARS-CoV-2) ist bis auf Weiteres zu beachten und gegebenenfalls zu befolgen:

Weiterhin kein Publikumsverkehr

Alle Versammlungsräume bleiben für Publikumsverkehr geschlossen und es finden keine Veranstaltungen statt.

Es finden in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Dekanates an der Dill weiterhin keine Gottesdienste und Andachten statt. Das betrifft Veranstaltungen in Gebäuden wie Veranstaltungen im Freien.

 

Erreichbarkeit gewährleisten  

Die Gemeindebüros und Pfarrämter sind für den Publikumsverkehr zu schließen. Anliegen können per Telefon oder per E-Mail kommuniziert werden. Präsenzzeiten können intern vereinbart und entsprechend veröffentlicht werden.

 

Das Dekanatsbüro in Herborn

Das Dekanatsbüro in Herborn ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Telefonisch ist das Dekanat erreichbar montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter 02772 5834-200 oder per E-Mail unter dekanat.dill@ekhn.de

Die Kontakte zu den Ansprechpartner sind veröffentlicht unter
https://ev-dill.de/meta/ansprechpartner.html

 

Die Evangelische Beratungssstelle Herborn

ist ebenfalls für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Team steht für telefonische Beratungen montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02772 5834-300 zur Verfügung. Die Evangelische Beratungsstelle ist per E-Mail erreichbar unter info@erziehungsberatungsstelle-herborn.de

 

Seelsorge

In dringenden seelsorgerlichen Fällen ist mit der zuständigen Pfarrerin / dem zuständigen Pfarrer zunächst telefonisch oder via Internet Kontakt aufzunehmen. Die Adressen der Kirchengemeinden sind veröffentlicht unter https://ev-dill.de/gemeinden.html 

Trauergespräche bitte telefonisch oder – falls nicht möglich – mit max. 2 Personen in einem öffentlichen Gebäude der Gemeinde (beispielsweise Gemeindehaus) durchzuführen.

 

Kasualien, Konfirmationen und Beerdigungen

Beerdigungen finden auf dem Friedhof im engsten Familienkreis (ohne Kapelle) statt. Die Bestatterin oder der Bestatter und – wenn nicht anders möglich – die Kirchengemeinde informieren sich bei der zuständigen Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister bzw. mit der Stadt- oder Gemeinde- bzw. Friedhofsverwaltung, welche Personenzahl maximal zulässig ist.

Es wird empfohlen, Taufen, Abendmahlsfeiern (nur Hausabendmahl auf Wunsch) oder Trauungen bis zum Ende der Schulsommerferien 2020 zu verschieben.

Feiern der Konfirmationen, die bis zu den Schulsommerferien 2020 geplant sind, sind zu verschieben. Die rechtzeitige Festlegung eines Termins – frühestens ab Herbst 2020 – schafft Klarheit, Verständnis und Planungssicherung und ist für die Familien entlastend und eine große Hilfe.

Es findet kein Gottesdienst zur Vorstellung statt.

 

Offene Kirchen nur unter Aufsicht

Die Kirchen können nur zum stillen Gebet geöffnet werden, wenn dabei eine Aufsichtsperson anwesend ist und darauf hingewiesen wird, den Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Bitte überfordern Sie nicht die Küsterinnen und Küster!

 

Gottesdienstliche Angebote

Gut geeignet sind beispielsweise Online-Übertragungen der Gottesdienste, Andachten auf Homepages, Einladungen zum häuslichen Gebet, Abendsingen oder Kerzenaktion der EKD um 19 Uhr usw.

Wir empfehlen vor allem Telefongespräche mit den Gemeindegliedern.

 

Besondere Aktionen zu Ostern

Wir weisen auf die Verteilaktion mit geistlichen Impulsen zur Karwoche und zum Osterfest von Pröpstin Annegret Puttkammer sowie den Dekanen Andreas Friedrich und Roland Jaeckle hin. Demnächst erhält jede Gemeinde 100 Gratisexemplare der Verteilschrift.

 

Amtsgeschäfte im Dekanat

Wir haben uns dahingehend verständigt, dass Dr. Wolfgang Wörner, Kathleen Theiß (voraussichtlich ab 1. April) und Michael Brück gemeinsam während der Abwesenheit von Dekan Roland Jaeckle die Amtsgeschäfte leiten.

Der stv. Dekan Michael Brück ist zu erreichen unter Telefon 02770-635 (Ev. Pfarramt Hirzenhain), per E-Mail: michael.brueck@ekhn.de. Allgemeine Anfragen (ohne Inhalt, Datenschatz) oder die Bitte um Rückruf können über folgende E-Mail erfolgen: ev.kirchengemeinde.hirzenhain@t-online.de.

 

 

 

++ 16. März 2020 ++


Mit einer generellen Absage aller Gottesdienste auch in der EKHN bis auf Weiteres war schon länger zu rechnen.  

Seit Montagabend (16. März) ist klar: Gottesdienste bilden keine Ausnahme mehr. Das Sonderstatut ist aufgehoben. Alle Veranstaltungen, zu denen Menschen auf engem Raum zusammenkommen, bergen das Risiko, dass Viren übertragen werden und anschließend in neue Kreise der Bevölkerung gelangen. Daher sind ab sofort alle Veranstaltungen - auch die Gottesdienste - vorübergehend abgesagt.

"Für uns alle ist das sicher eine sehr schmerzliche Angelegenheit, gerade auf unsere Gottesdienste zu verzichten, aber angesichts der besonderen Situation bitte ich Sie um Berücksichtigung der Empfehlungen der Kirchenleitung", teilt Dekan Roland Jaeckle mit.

Auch in anderen Teilen der EKHN wurden am Wochenende Gottesdienste wie Ordinationsfeiern abgesagt, bei denen Pfarrerinnen und Pfarrer in den Dienst eingeführt werden sollten. 

 

Öffentliches Leben einschränken

Seit Mittwoch (11. März 2020) sind im Lahn-Dill-Kreis Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden verboten und auch alle anderen öffentlichen Veranstaltungen mit weniger Teilnehmenden sollen vorsorglich abgesagt werden, wenn sie nicht „dringend notwendig“ sind. Das betrifft Konzerte, Basare, Vorträge oder Gemeindeversammlungen. Sie sollen bis zum 29. April 2020 nicht stattfinden.

Eine Handlungsanweisung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) kommt zu einem ähnlichen Schluss: Die Kirchenleitung schlägt in dem Rundschreiben mit Verweis auf die hohe Verantwortung für die Gesundheit und das Leben anderer umfassende Maßnahmen vor. „Die generelle Linie ist: Verzicht auf Veranstaltungen“. Dazu gehörten etwa kirchenmusikalische Konzerte ebenso wie Gemeindekreise oder Freizeitfahrten.

Frühjahrssynode wurde abgesagt

Der Dekanatssynodalvorstand (DSV) im Evangelischen Dekanat an der Dill hat die Dekanatssynode am Freitag, 13. März 2020 abgesagt. Es ist noch nicht klar, wann die Frühjahrssynode ersatzweise stattfindet.

Auch der Dekanats-Lobpreis-Gottesdienst am Sonntag in Dillenburg-Frohnhausen findet nicht statt.

Das Konzert der Johannes-Passion in Dillenburg wurde auf März 2021 verschoben.

Die Kleiderbasare in Nanzenbach sind ebenfalls abgesagt.  

Gemäß einer Richtlinie des Lahn-Dill-Kreises werden die Kirchengemeinden gebeten, vorerst alle weiteren öffentlichen Veranstaltungen bis Ende April 2020 abzusagen.  

Viele Einzelfragen sind damit noch nicht beantwortet, sie lassen sich möglicherweise auch nicht alle zentral für alle Kirchengemeinden regeln. Dekan Roland Jaeckle bittet die Gemeinden, "beraten Sie darüber auch in Ihren Kirchenvorständen".

Die Situation wird immer wieder neu bewertet, daher kann es in den nächsten Tagen und Wochen sein, dass sich auch noch einmal geänderte Vorgaben und Empfehlungen ergeben.

Dekan Roland Jaeckle: "Die gesamte Situation lässt uns immer wieder Gott um seine Hilfe bitten, auch um gute und verantwortliche Entscheidungen in dieser für uns alle noch nie dagewesenen Lage zu treffen".

Falls es größere Veranstaltungen beispielsweise eine Beerdigung geben muss, bittet der Dekan sich im Vorfeld mit der jeweiligen Kommune und dem Bestatter in Verbindung zu setzen, damit geeignete Schutzmaßnahmen ergriffen werden können, z.B. die Begrenzung der Besucherzahlen in der Friedhofshalle, Bereitstellung von Desinfektionsmitteln etc.

 

Die Folgen in der EKHN

Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) gibt deshalb Handlungsempfehlungen für Kirchengemeinden, Dekanate und Einrichtungen und bittet dringend, diese zu beachten.


Individuelle Fragen bezüglich Verhalten und Planung im Rahmen kirchlicher Arbeit können an die zentrale E-Mail-Adresse corona@ekhn.de gerichtet werden.  

 

» Die aktuellen Informationen der EKHN zu CORONA finden sich hier: 

www.ekhn.de/corona

 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top