Ev. Dekanat an der Dill

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Mit unserem Newsletter (Anmeldung unten rechts) informieren wir Sie gerne aktuell.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Veranstaltungsdetails

Klingende Kirche

Kurs-Nr.: , 20.09.2020, Herborn

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 20. 09. 2020 10:00 – 11:00 Uhr

Ort Ev. Stadtkirche Herborn, Kirchberg (Stadtkirche), 35745 Herborn

Kosten

Links www.herborner-kantorei.de

Gottesdienst

„Klingende Kirche“ in Herborn: Zu einem neuen Gottesdienst der Reihe „Klingende Kirche“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Herborn am 20. September um 10 Uhr in die Stadtkirche ein.

Kantorin Regina Zimmermann-Emde hat für diesen Sonntag Felix Mendelssohns Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ ausgewählt. Weil Chorgesang in Corona-Zeiten nach wie vor nicht möglich ist, gestalten die vier Sänger Mona Debus (Sopran), Christa Löffler (Alt), Michael Brauer (Tenor) und Andreas Balzer (Bass) den Vokalpart solistisch, der eigentlich chorisch besetzt wäre.

Begleitet werden sie von einem Streichquintett mit Derek Harvey und Kerstin Widmann (Violinen), Katrin Faber (Viola), Sabine Galande-Heep (Violoncello) und Wilfried Hahn (Kontrabass).

Orgelmusik von Felix Mendelssohn und Josef Rheinberger bildet den musikalischen Rahmen des Gottesdienstes; außerdem erklingt Josef Rheinbergers „Elegie“ für Violoncello und Orgel. Liturgie und Predigt liegen in den Händen von Pfarrerin Claudia Sattler.

Schon während Mendelssohns Lehrjahren bei Zelter hatte die Bearbeitung von Chorälen eine große Rolle gespielt, die Beschäftigung mit dem evangelischen Choral zieht sich sogar durch sein sinfonisches und oratorisches Schaffen. Die im Zusammenhang mit der Wiederaufführung der Matthäuspassion besonders intensive Auseinandersetzung mit dem Werk Bachs führte zu einer Reihe von Kantaten über bekannte Choralmelodien.

Die Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ entstand vermutlich im Jahr 1829. Der Text des einleitenden Choralsatzes stammt aus einem Kirchenlied Israel Clauders, das dieser 1696 während einer Sturmfahrt über die Ostsee gedichtet haben soll. In den folgenden drei Sätzen bearbeitet Mendelssohn den bekannten Choral von Georg Neumark aus dem 17. Jahrhundert, nach dem der Titel des Werkes benannt ist.

Auf die im vierstimmig-homophonen Satz vertonte Choralmelodie folgt ein belebter Chorsatz, in dem die Melodie im Bass in breiten Notenwerten erscheint. Daran schließt sich ein frei komponiertes Andante für Solo-Sopran und eine vom Ensemble einstimmig gesungene, von den Streichern begleitete letzte Strophe an. Die Musiker singen und spielen aus dem Chorraum heraus in sicherem Abstand von der Gemeinde.

Hinweis: Unter Corona-Bedingungen finden in der Herborner Stadtkirche 193 Personen Platz - eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht erforderlich.

 

 

Details

Veranst. Ev. Kirchengemeinde Herborn, Kantorin Regina Zimmermann-Emde

Telefon 02771 / 23924

Telefax Langtitel

E-Mail zimmermann-emde@t-online.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern
to top